Blackjack Begriffe – Alle Begriffe in unserem Glossar

Blackjack ist für seine Raffinesse und seinen hohen Unterhaltungswert bekannt. Das Spiel erfreut sich seit langer Zeit sehr großer Beliebtheit und ist wohl kaum aus der Casinolandschaft wegzudenken, egal ob es nun um stationäre oder Online Casinos geht. Wir wissen, dass sich die meisten der regelmäßigen Blackjack Spieler gut mit den bekannten Blackjack Begriffen auskennen, trotzdem haben wir an dieser Stelle noch einmal die bekanntesten Fachbegriffe in unserem  Blackjack Glossar zusammengetragen, damit auch neue Spieler die Möglichkeit haben, zu verstehen, wovon in den Casinos eigentlich die Rede ist. Da diese Begriffe in der gesamten Casinowelt verwendet werden, werden sie auch in jedem der Online Casinos, die in unserem Online Casino Vergleich gelistet sind, genutzt. Die Begriffe stammen zum großen Teil aus dem englischen, aber auch das deutschsprachige Blackjack-Spiel hat seine eigenen Begriffe.

abcdefghikmpstuvz

wie Ablagestapel

Ablagestapel:
Hier werden die Karten, die bereits zum Spielen genutzt wurden, aufbewahrt. Zumeist befindet sich der Stapel rechts vom Dealer.
Anchor:
Spieler, der an der rechten Seite des Dealers sitzt.
Aufgeben:
Der Spieler entscheidet sich, schon nach der Ausgabe der zwei ersten Karten das Spiel zu verlassen. Dabei erhält er 50 Prozent seines Einsatzes zurück, der Rest des Geldes verbleibt beim Dealer.

 

Blackjack Begriffe
Das 888 Casino bietet tolle Boni für Blackjack Spieler an.

wie Bankroll

Bankroll:
Gesamtsumme, die einem Spieler beim Blackjack gehört.
Basic Strategy:
Grundstrategie, mit der man sein Spiel verbessern kann und dabei die eigenen Karten und die des Dealers miteinbezieht.
Back-Count:
Mitarbeiter, der die Spielkarten hinter dem Spieltisch zählt.
Blackjack Bonus:
Bonussumme, die vom jeweiligen Anbieter vergeben wird. Dabei unterscheidet man vor allem zwischen Einzahlungs- und No Deposit Boni. Empfehlenswerte Bonusangebote findet man auch in unserem objektiven und umfassenden Casino Bonus Vergleich.
Bleiben:
Laut Bingo Glossar bedeutet dies, dass man keine weitere Karte mehr annimmt.
Break or bust:
Verliererblatt, das über 21 Punkte ergibt.
Burned Cards:
Karten, die aus jeder neuen Kartenmischung entfernt werden. Diese werden vom Dealer offen gelegt oder bleiben unaufgedeckt.
Bust:
Das Wort „Bust“ bedeutet, dass man den Kartenwert von 21 überschritten und somit verloren hat. Wenn der Dealer den „Bust“ erfährt, gewinnt man hingegen die Hand, sofern man die 21 nicht überschreitet.
Box:
Hier platziert der Spieler seine Karten.

wie Card Counting

Card Counting:
Das Zählen der Karten. Hierbei werden die bereits gespielten Spielkarten gezählt, sodass man sehen kann, ob die übrig gebliebenen Karten vorteilhaft sind.
Complimentary/Comp:
Anderes Wort für Casino Bonus. Ein Online Casino Bonus gibt dem User die Möglichkeit, sein Startguthaben zu erhöhen und somit freier zu spielen und höhere Einsätze tätigen zu können. Was die Online Bonus Angebote eines Casinos angeht, muss man zwischen regulären Boni und einem No Deposit Bonus unterscheiden. Ein No Deposit Bonus erfordert keinen Einsatz durch den User, der Spieler muss hierbei nur noch den Bonus freizuspielen. Ein regulärer Einzahlungsbonus erfordert selbstverständlich einen Geldeinsatz durch den Spieler.
Counter:
Ein anderes Wort für Kartenzähler (englisch: to count = zählen)

wie Dealer

Dealer:
Mitarbeiter, der das Spiel moderiert und die Kartenausgabe händelt. Wird oftmals auch Croupier genannt.
Double Down:
Dies heißt, dass man eine zusätzliche Spielkarte haben möchte und seinen Einsatz verdoppeln möchte.

wie Early Surrender

Early Surrender:
Von „to surrender“ = aufgeben (englisch). Frühes Aussteigen aus dem Blackjack-Spiel.
Einheit:
(englisch Unit): Reguläre Einsatzhöhe am Blackjack-Tisch.

wie Face Cards

Face Cards:
Mit diesem Begriff werden die typischen Figuren im Spiel bezeichnet, so wie beispielsweise Bube, Dame und König.
Face Down Game:
Hierbei werden die Karten verdeckt ausgegeben.
First Base:
Spieler, der links vom Dealer sitzt.
Flat Bet:
Laut Blackjack Lexikon verändern sich die Einsätze der Spieler die ganze Zeit und werden somit über die gesamte Dauer des Spiels beibehalten. Auch ein Spieler, der seinen Einsatz während des gesamten Ablauf des Spiels nicht erhöht, wird oft als „Flat Bet“ bezeichnet.
Front Loading:
Diese Strategie beinhaltet, dass man einen Blick auf die nicht aufgedeckte Karte des Dealers werfen kann, wenn er diese unter die bereits aufgedeckte Karte legt.

wie Geben

Geben:
Dieser Blackjack Begriff deutet auf die allerersten Spielkarten an, die innerhalb des Spiels ausgegeben werden: Zwei Karten für den Spieler und eine für den Dealer.
GBO:
Gorrilla Big Player: Dieser Begriff bedeutet, dass man hohe Summen setzt, ohne die Zählstrategie einsetzen zu können.
Gleichstand:
Weder Dealer noch Spieler kommen zu einem Spielergebnis, also ein Remis im klassischen Sinne. Alle bekommen ihre Einsätze zurück.

wie Hard Hand

Hard Hand:
Blatt ohne Ass oder Blatt, bei welchem das Ass nur den Wert eines Punktes hat.
Hard 17:
Gegenteil zur Soft 17 – hierbei geht es um ein Blatt, dessen Ass den Wert eines Punktes hat.
High Roller:
Spieler, der hohe Geldsummen setzt und risikoreich spielt. Dieser Begriff wird auch außerhalb der Blackjack-Terminologie angewendet.
Hit:
Wer einen „Hit“ durchführt, fordert weitere Karten an.
Heads on/ Heads up:
Bei dieser Partie spielt man allein gegen den Dealer.
House Percentage:
Hausvorteil des Dealers

wie Insurance

Insurance:
(Englisch für Versicherung) Diese Wette kann getätigt werden, um die eigene Hand zu versichern, wenn der Croupier ein Ass als aufgedeckte Karte hat. Wer eine solche Versicherung nutzt, gewinnt, wenn der Croupier einen Blackjack bekommt, macht jedoch Verluste, wenn er selbst keinen Blackjack schafft.

wie Kapital

Kapital:
Gesamtsumme, die dem Spieler während der ganzen Partie zur Verfügung steht.

wie Monkey

Monkey:
Bezeichnung für alle Spielkarten, die einen Wert von zehn Punkten haben. Dazu gehören die zehn, der Bube, die Dame und der König.

wie Pair

Pair:
Sind die ersten beiden Spielkarten eines Spielers gleich, wird dies „Pair“ (englisch: Paar) genannt.
Preferential Shuffling:
Neumischung der Spielkarten, falls diese zu vorteilhaft für die User sind.
Provider:
(engl. Anbieter). In diesem Fall sind Casino Anbieter gemeint, sowie beispielsweise Mr. Green oder Quasar Gaming.
Push:
Sollte das Blackjack-Spiel zwischen Dealer und Spielern mit einem Remis ändern, erhalten alle ihre Einsätze zurück.

 

Casino Vergleich für Blackjack

1. Platz
Dunder Casino 600€ + 200 Freispiele
10,0 / 10
mehr Infos Bonuscode anzeigen: Nicht nötig Bonus einlösen
2. Platz
lapalingo.com 100% bis 500€
10,0 / 10
mehr Infos Bonuscode anzeigen: Nicht nötig Bonus einlösen
3. Platz
Mobilautomaten Casino 100% bis 500 Euro + Freispiele
10,0 / 10
mehr Infos Bonuscode anzeigen: Nicht nötig Bonus einlösen
4. Platz
Wunderino 400% bis 740 Euro + 30 Freespins
10,0 / 10
mehr Infos Bonuscode anzeigen: Nicht nötig Bonus einlösen
5. Platz
Eurogrand Casino 100% bis 1000€ + 25 Freispiele
10,0 / 10
mehr Infos Bonuscode anzeigen: kein Code Bonus einlösen

wie Sabot

Sabot:
Kleine Kiste, in der alle Spielkarten aufbewahrt werden, die der Dealer ausgibt. Wird manchmal auch schlichtweg Box genannt.
Settlement:
Dealer nimmt den Spielern die Jetons weg, sodass er Ihnen die Gewinne auszahlen kann.
Shoe:
Anderes Wort für den Kartenbehälter, in dem die Kartenstapel aufbewahrt werden. Der Dealer kann auf diese Weise immer nur eine Karte auf einmal ausgeben.
Soft 17:
Hierbei handelt es sich um ein Blatt, das aus einem Ass und einer sechs besteht. Der Wert des Blatts kann dabei 7 oder 17 sein.
Shuffle Up:
Die Karten werden vor dem Spiel gut durchgemischt, um bestimmte Blackjack Strategien zu verhindern.
Split:
Wer einen Split durchführt, möchte seine Kartenpaare in zwei getrennte Hände teilen. Dadurch erhält man für diese Hand zwei Wetten anstelle von einer.
Stand or Stay:
Eine additionale Karte wird verweigert.

wie Tell Play

Tell Play:
Hierbei wird die Körpersprache und Gestik des Dealers studiert, um herauszufinden, was dieser vorhat. Dies ist beim Online Blackjack selbstverständlich nicht nötig.
Trennen:
Haben zwei Karten den gleichen Wert, kann der User diese einzeln spielen.

wie Upcard

Upcard:
Dieses Wort ist ein Synonym für Face-Up Karte des Croupiers (aufgedeckt).

wie Verbrennen

Verbrennen:
Bezeichnung für ein Verliererblatt, das 21 Punkte übersteigt.

wie Ziehen

Ziehen:
Anfordern einer additionalen Karte beim Dealer.

Fazit

Blackjack Begriffe lernen lohnt sich

Wer jemals Blackjack gespielt hat, weiß genau, dass die meisten Begriffe, die im Spiel vorkommen, aus dem Englischen stammen. Trotzdem hat es sich mit der Zeit immer mehr eingebürgert, auch deutsche Begriffe (selbstverständlich nur unter deutschen Spielern) zu verwenden. Während sich einige Begriffe aus unserem Blackjack Glossar 1:1 übersetzen lassen, sind einige andere nicht so einfach zu übertragen und müssen, wie auch die Blackjack Regeln schlichtweg auswendig gelernt werden.

5. Platz
92 / 100